Die Restaurierung hat begonnen

 

Nach mühevoller, jahrelanger Vorarbeit, Spenden sammeln für den Eigenanteil der Gemeinde, (Unse Karke) und mit Unterstützung des Bundes, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Bingo Stiftung und nicht zuletzt unserer Landeskirche konnte es nun endlich losgehen.

 

 Am 13. Oktober begannen die vorbereitenden Arbeiten für die Restaurierung der Ev.ref. Kirche mit dem Aufbau der Gerüste. Große Höhen müssen erreicht werden, um sicheres Arbeiten für die Fensterrestaurierung möglich zu machen.

 

Hier zeigen wir regelmäßig die Fortschritte der Arbeiten.

 

 

Die Gerüstbauer starten am 13.10.2021

Stand 15.10.2021

 

                                                    18.10.2021

 

Heute beginnen die Arbeiten im Inneren der Kirche. Auch hier müssen Gerüste aufgebaut werden, um innen an den Fenstern arbeiten zu können.

 

      Firma Terfehr bereitet den Schutz der Böden vor, auf dem die  Gerüste stehen müssen.        

 

Gegen 11.00 Uhr sieht es auf der Nordseite schon so aus:

 

und so auf der Westseite

 

     19.10.2021

 

Die oberen Gerüste stehen, jetzt geht es im unteren Teil weiter, um später an dem Mauerwerk und den Fenstern arbeiten zu können.

 

Vorbereitungen für das Gerüst im unteren Bereich

 

Eine weitere große Aktion wird die staubfreie Verpackung der empfindlichen Orgel sein. Das steht für morgen auf dem Plan.

 

 

 

20.10.2021

 

Die Orgel hat schon ihre erste Schicht der Verpackung bekommen. Auch hierfür ist ein Gerüst notwendig, um alles gut zu erreichen.

 

Die Grundlage für die unteren Gerüste sind aufgebaut. Alles muss genau zwischen die Bänke passen.

 

An der Südseite außen ist ein weiteres Gerüst schon weitestgehend aufgebaut - eine ziemliche Herausforderung für die Gerüstbauer. Um die Schallluken bearbeiten zu können, müssen mehrere Dachschrägen überbaut werden! Gut, dass das Wetter mitspielt!

 

21.10.2021

 

Die Gerüste außen und auch innen sind heute fertig geworden. Trotz des stürmischen Wetters hat alles gut funktioniert. In der nächsten Woche beginnen die Glaser mit ihrer Arbeit.

 

 

Innen sieht es inzwischen so aus: Die Orgel und auch die Kanzel sind gut eingepackt. .

 

Ein Kunstwerk?

Auch die Gerüste innen haben einen Staubschutz.

Somit kann die Verstaubung im Innenraum der

Kirche weitgehend vermieden werden.

 


27.10.2021

Heute beginnt die Firma "Glasmalerei Peters" aus Paderborn mit ihrer Arbeit.

Die beschädigten Glasteile aus den Fenstern werden ausgebaut und provisorische Scheiben eingesetzt.

27.10.2021

Vorbereitungen für die Stemmarbeiten am inneren Mauerwerk. Die Fenster werden geschützt.

29.10.2021

 Im Rahmen der Aktion "Lücht up Börkum" zeigt sich unsere Kirche

 heute mal in einem ganz anderen Licht!

 

Eine gelungene Aktion, die viele Borkumer und Gäste zu einem Besuch der "Baustelle" veranlasste. Zeitweise spielte der Posaunenchor und sorgte für eine besondere Untermalung der "Lichtspiele."

 

9.11.2021

 

 In der letzten Woche konnte man eifriges Hämmern in unserer Kirche hören. Die Firma Terfehr hatte im Inneren die Risse freigelegt, um nach den Ursachen für die Risse zu sehen.

 

Wie schon vermutet, sind die Träger angerostet. Der Rost dehnte sich im Laufe der Jahre aus und verursachte die Risse im Mauerwerk.

 

 

 

Außen sind jetzt einige Probeöffnungen im Mauerwerk durchgeführt, um den Zustand der äußeren Stahlträger über den Fenstern (in diesem Fall Südseite, die Nordseite wird ähnlich aussehen) zu untersuchen. Es sind immer 3 Stahlträger parallel nebeneinander eingebaut, die beiden inneren Stahlträger sind zwar auch angerostet, aber nicht in ihrem statischen Zustand geschädigt.

 

Der äußere Stahlträger ist doch arg mitgenommen. Eine große Herausforderung! Ein Statiker, der mit historischen Bauten sehr viel Erfahrung hat, wird am 23. 11. nach Borkum kommen und beratend tätig werden. Die offenen Stellen sind sorfälltig abgeklebt.

 

Innen sind die Träger inzwischen freigelegt und der lose Putz von der Südwand entfernt.

 

30.11.2021

 

Heute erreicht uns eine sehr gute Nachricht!

Der Statiker sieht nach seinen Berechnungen und Beobachtungen vor Ort keine Probleme, wenn der völlig verrostete jeweils äußere Stahlträger über den Erdgeschossfenstern an der Nordseite und der Südseite vorsichtig, abschnittsweise ausgebaut wird und nicht durch einen neuen Stahlträger ersetzt wird. Stattdessen soll das Mauerwerk kraftschlüssig untermauert werden.

Der Ausbau der verrosteten äußeren Stahlträger wird zwar auch nicht ganz einfach durchzuführen sein, aber ein eventuell erforderlicher Einbau eines neuen Trägers wäre doch sehr kompliziert. Nun kann es weiter gehen!

 

Am Montag wird die Firma Siemens aus Aurich mit den Malerarbeiten an den Fenstern beginnen.

 

6. 12.2021

 

Heute startet die Firma Siemens  mit den vorbereitenden Malerarbeiten im Inneren und Äußeren der Kirche.

Bis zum 17. Dezember hört man immer wieder Schleifgeräusche, auch bei nicht immer so günstigem Wetter. Gearbeitet wird bis zur Dämmerung draußen, dann geht es innen weiter, manchmal auch zwischendurch zum Aufwärmen!

Nach der Weihnachtspause geht es am 10. Januar 2022 weiter.

 

************

An der Südfassade wird fleißig an der Herausnahme des verrosteten Trägers gearbeitet. Eine mühsame und Geduld erfordernde Arbeit. Zunächst muss der Träger erst einmal freigelegt und dann in Stücken herausgenommen werden. Der dahinter liegende Träger kann dann behandelt werden, um die beginnende Korrosion zu stoppen bzw. zu verlangsamen.

Ein erstes Teilstück eines Trägers ist ausgebaut.

Provisorisch gestützt und isoliert geht es auch bei den Maurerarbeiten in die Weihnachtspause.

Weihnachtlicher Schmuck ist auch bei einer Baustellenkirche möglich!

 

 

10.01.2022

 

Heute geht es weiter auf der Kirchenbaustelle. Die Tischler der Firma Vierstädte beginnen bei herrlichem Wetter mit den Vorarbeiten an den Fenstern.

Alte Farbschichten müssen entfernt, Griffe und Scharniere wieder gängig gemacht werden.

 

 

14.01.2022

 

Im Turm sind heute die Schallluken ausgebaut worden. Sie werden auf dem Festland restauriert bzw.. erneuert.

 

Die Schallluken in Einzelteilen!

 

Auch auf der Nordseite sind die vorbereitenden Arbeiten, der Ausbau der äußeren Träger, erledigt.  Mit der Lieferung der benötigten Formsteine ist in der ersten Februarwoche zu rechnen. Aber im Inneren der Kirche gibt es ebenfalls genug zu tun.

Bei solch einer Baustelle ist man vor Überraschungen natürlich niemals sicher. So ist während der Innenarbeiten entdeckt worden, dass vier Balkenköpfe der Emporendeckenbalken an der Südseite der Kirche stark angefault sind. Die Fäulnis ist sicherlich auf den Horizontalriss in der Fassade, durch den Wasser in diesem Bereich eindringen konnte, entstanden.

Die Balken können von der Tischlerfirma restauriert werden.

Am Montag, den 24. 01., kommt die Glasbaufirma Peters mit den restaurierten Buntglasscheiben auf die Insel und baut diese wieder ein.

 24.01.2022

 

Bei dem regelmäßigen Besuch unseres Architekten, Herrn Tonndorf, auf die Insel untersuchte er heute mit dem Tischler den südlichen, jetzt eingerüsteten Eingangsvorbau. Von unten sah alles noch einigermaßen in Ordnung aus, aber von oben sind der vordere waagerechte Balken, der senkrechte mittlere Balken sowie die beiden seitlichen etwas ausragenden Auflager des waagerechten Balkens stark verfault.

 

 

 

Hier sind früher schon einmal einige Teile herausgeschnitten und erneuert worden, jetzt ist wieder alles  faul. Zusammenbrechen oder herunterfallen wird nichts, aber   auch hier werden die schadhaften Balken oder Teile restauriert bzw. erneuert.

 

Die verrosteten Stahlträger sind inzwischen alle ausgebaut, auf der Nordseite war ein Träger geradezu katastrophal zerrostet. Die neuen Steine können kommen!

 

 

 

 

05.03.2022

 

Inzwischen sind mehr als vier Wochen vergangen.

Zwei schwere Stürme sind über die Insel hinweggefegt, mit Windgeschwindigkeiten, die wir so noch nicht kannten.

Die Gerüste haben gut gehalten, es gibt keine größeren Schäden zu vermelden.

 

 

Die Öffnungen der ausgebauten Schallluken waren mit Latten und Kunststoffplanen provisorisch abgedichtet worden. Diese Planen wurden ziemlich zerfetzt, was aber keine gravierenden Folgen hat.

 

 **********

 

In der letzten Woche (25.02.) konnte Firma Glasmalerei Peters ihre Arbeiten beenden.

Die schadhaften Scheiben sind ersetzt und wieder eingebaut und alle Scheiben neu verkittet. (Ausgebaut siehe 27.10.21)

 

Die Maler der Fa. Siemens konnten am Ende der letzten Woche auch einen Abschluss vermelden:

Alle Fenster sind innen wieder neu gestrichen!

 

Vorher war die mühevolle Arbeit der Tischler erforderlich. (siehe 10.01.20222)

 

In der kommenden Woche geht es draußen weiter. Das Wetter verspricht angenehme Temperaturen, für die Malerarbeiten günstig.

 

 

Hier sind einige Balken unter der südlichen Empore zu sehen. Sie waren in der Verbindung zur Wand durch eingedrungene Feuchtigkeit schadhaft geworden. Das morsche Holz wurde entfernt, neue Teile nach Vorgaben des Statikers eingebaut und wieder verbunden.

 

 

Im Vordergrund (oben rechts im Bild) sind die besonderen Stifte zu erkennen, durch die die Verbindung mit dem vorhandenen Balken verstärkt und die Stabilität gewährleistet ist.

 

 **********

 

Am Südeingang sind Teile des Vordachträgers in der Firma Vielstädte gefertigt und wieder eingebaut worden. Auch die Ornamente wurden wiederhergestellt.

 

 

************

 

 

Am Außenmauerwerk ist das erste Stück des ausgebauten Trägers wieder vermauert. Eine aufwändige Arbeit! Es braucht Geduld und immer wieder nachmessen, jeder Stein muss gut ausgerichtet werden, damit alles hält und wieder so aussieht, wie es ursprünglich war.

 

Es geht gut voran!

 

 

 

 

**********

 

Die restaurierten und gestrichenen Schallluken werden wieder eingebaut.

 

 

Ein Blick in den Glockenboden

 

 

Noch ist ein freier Blick auf das Kirchendach möglich!

 

 Am 8.03.2022 sind die restaurierten Schallluken schon fertig eingebaut.

Jetzt fehlen noch die Taubenabwehrgitter, denn die ersten Tauben haben ihren gemütlichen Platz schon wieder erobert!

Inzwischen sind auch die Taubenabwehrgitter eingebaut.

04.04.2022

 

Vier Wochen eifriger Arbeit der Maler und Maurer liegen hinter uns. Hier ein Blick auf die vielen erforderlichen Materialien!

 

 

Fenster und Wand im neuen Glanz!

 

 

Es geht auf die Zielgerade zu. Am Palmsonntag soll innen alles fertig sein und der erste Gottesdienst wieder stattfinden! Bis dahin ist noch einiges zu tun.

 

Heute sind die Taubenschutzgitter montiert worden.

 

 

 

Außen wird das Gerüst noch einige Zeit stehen bleiben müssen. Weitere Steine müssen noch ausgetauscht und verfugt werden. Die Fenster benötigen noch die Endlackierung.

 

 

 

 

Freitag 07.04.2022

 

 

Heute beginnen die Reinigungsarbeiten im Innern des Kirchenraumes. Die Fenster waren schon im der letzten Woche geputzt worden.

 

Die vielen Folien haben den gröbsten Schmutz abgehalten, aber der feine graue Baustaub ist jetzt doch überall zu finden und erfordert mehrfaches Wischen. Eine große Herausforderung für die Reinigungsfirma, ein Einmannunternehmen! Samstag um 10.00 Uhr soll alles fertig sein. Dann wollen sich einige Helfer treffen um die Kirche für den Gottesdienst vorzubereiten.

 

vorher

 nachher

 

Samstag 09.04.2022

 

 

 

Das Kirchenschiff sieht heute Morgen schon ziemlich gut aus. Es stellt sich aber heraus, dass sich doch noch wieder einige Grauschleier zeigen und nachgearbeitet werden muss. Viele fleißige Hände sind schnell dabei! Ralf (der Profi Reiniger) ist begeistert von der Unterstützung und kämpft auf der Empore mit dem Grauschleier und Bauschuttresten. Um 16.00 Uhr soll alles fertig sein.

 

 

Wenn gerade keine Wasserwaage zur Hand ist, geht es auch mit Gesangbüchern! Die Decke soll ja schließlich gerade hängen!

 

 

 

 


Auch das Votivschiff hat seinen Platz wiederbekommen.

 

 

Die Kissen können wieder auf den Bänken verteilt werden und mittags sieht alles schon ziemlich gut aus.

 

Viel kleine Dinge müssen noch für den Gottesdienst an Ort und Stelle geräumt werden.

 

Alle sind froh, dass der untere Kirchenraum genutzt werden kann und am Sonntag der Posaunenchor sogar oben auf der Empore spielen kann.

 

Unser Profireiniger arbeitet bis zur letzten Minute, er muss heute Nachmittag die Fähre bekommen.

 

An dieser Stelle nochmals großen Dank an alle fleißigen Helfer!

 

 

 

 

 

 

10.04.2022  -  Palmsonntag

 

 

 

Der erste Gottesdienst nach einem guten halben Jahr Bautätigkeit war für alle Gottesdienstbesucher ein besonderes Erlebnis. Auch unser Architekt reiste dazu an.

 

 

Der Gottesdienst am Ostersonntag wird nach alter Tradition (trotz des Gerüstes) mit dem Ostereiersuchen auf der Kirchwiese stattfinden können!

 

Bis zum 30. April wird das Gerüst noch stehen bleiben, um alle restlichen Arbeiten in der großen Höhe sicher fertig zu stellen.

 

 

 

13.04.2022

 

 

Draußen gehen die Arbeiten weiter. Die Maler haben noch viel zu tun. Das Wetter spielt nicht immer mit, aber an den meisten Tagen geht es doch erstaunlich gut vorwärts.

 

 

Auch in großer Höhe gilt es, noch viele Fugen nachzuarbeiten, um das Mauerwerk vor jeglichem Eindringen von Feuchtigkeit zu schützen.

 

Osterpause

 

26.04.2022

 

 

 

Die Osterpause ist beendet. Die Restarbeiten werden mit Herrn Tonndorf abgestimmt. Die Tischler haben ihre Arbeiten abgeschlossen, für die Maler und Maurer sind noch einige Arbeiten zu machen, die sie aber in dieser Woche beenden können. Das Gerüst kann abgebaut werden.

                                                                  

10.05.2022

 

 

 

 

Das Gerüst konnte leider erst am 9. Mai abgebaut werden, es gab keinen Platz für den langen LKW auf der Fähre.

 

 

Die Konfirmation am 8. Mai musste somit noch mit dem Außengerüst an der Kirche stattfinden. Bei gutem Wetter wurde jedoch ein geeigneter Platz auf der Kirchenwiese für die traditionellen Fotos gefunden!

 

 

Nun gilt es, im Außenbereich die Spuren der Baustelle zu beseitigen. Die Kirchenwiese ist doch an vielen Stellen in Mitleidenschaft gezogen.

 

Unser Küster, Marco Fregin, legt eifrig Hand an, damit bald alles wieder genutzt werden kann.

 

                                                                            

  23.05.2022    

 

 

 

Für 2 Tage kommen die Maler der Firma Siemens aus Aurich/Emden noch einmal für letzte kleine Arbeiten auf die Insel.

 

Eine Grundreinigung der Fußbodenfliesen ist noch zu erledigen. Damit ist der erste Abschnitt Restaurierungsmaßnahme beendet.

 

************************

 

 

 

Die Kirchengemeinde freut sich, dass die Maßnahme ohne Unfälle und auch im angedachten Zeitplan gelungen ist.

 

 

An dieser Stelle unseren großen Dank an alle Gewerke, die die nicht immer so einfachen Aufgaben so motiviert ausgeführt haben!

 

Ebenfalls großen Dank an unsere Architekten Frau Schilling von der Landeskirche und Herrn Tonndorf aus Oldenburg, die diese Maßnahme so intensiv und fachkundig begleitet haben.

 

Nicht zuletzt gilt unser großer Dank den finanziellen Unterstützern:

 

 

dem Land Niedersachsen mit Mitteln aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm,

 

der Stiftung zur Bewahrung Kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland,

 

der Deutschen Stiftung Denkmalschutz,

 

der Bingo Stiftung, und

 

der Landeskirche der Ev.-reformierten Kirche.

 

 

 

 

Vom 10. -17. Juli soll gefeiert werden!