Kirchenrat

Andrea Bünzow

 

Mir ist in unserer Gemeinde der soziale Zusammenhalt ohne Zwang wichtig. Ich wünsche mir, dass die Gemeinschaft durch ehrenamtliches Engagement wächst. Jede Aufgabe sucht einen Engagierten – eine Aufgabe wird auch mich finden. Zur Zeit mache ich oft und sehr gerne den Kindergottesdienst am Sonntag.

 

 

Dominik Klee

 

Ich bin 28 Jahre alt, in Tübingen geboren und seit 2015 als Betriebswirt für den CVJM Deutschland im kaufmännischen Bereich tätig. Seit 2019 leite ich das Gästehaus Victoria. Nach Borkum kam ich das erste Mal als Kind im Urlaub, von 2010 bis 2011 war ich hier im Zivildienst. 2015 bin ich für knapp drei Jahre zurück auf die Insel gekommen. In dieser Zeit hat auch meine Beziehung zur reformierten Gemeinde auf Borkum begonnen. Einem Aufruf von Carsten zur Mitarbeit in der Gemeinde folgend, habe ich mich eines Sonntags bei ihm gemeldet. Schnell hat sich herausgestellt, dass mir die Arbeit mit Kids und Teens am Herzen liegt. Seitdem wirke ich vorrangig in der Konfirmationsarbeit mit. Auch das KonfiCamp, Freizeitfahrten u.ä. gehören als Highlights im Jahr dazu.

 

Claudia Nord

 

seit 20 Jahren Förderschullehrerin auf der Insel, vorher in Bremen und Zeven; von 1984 bis 1998 Mitarbeiterin der Evangelischen Studentengemeinde in Bremen. Die reformierte Tradition der starken Bedeutung der Laien und der Bestimmung, dass keiner über den anderen herrschen soll, finde ich wert, bewahrt zu werden. Alternativlose Steckenpferde habe ich nicht. In letzter Zeit habe ich mich sehr für das Leben und die Kultur der Neubürger interessiert.

 Vor 20 Jahren haben mein Mann und ich wichtige Themen in Veranstaltungen der Erwachsenenbildung unserer Gemeinde bearbeitet. Damit möchte ich künftig erneut beginnen.

 

 

Elke Ulsamer

 

Ich habe ca. vierzig Jahre mit meiner Familie auf dem Festland gelebt und bin seit 2006 wieder glücklich auf unserer Insel. In unserer Gemeinde ist mir ein liebevolles und fürsorgliches Miteinander in allen Altersgruppen wichtig und ich versuche, dort zu helfen, wo ich gebraucht werde.

 

 

Jutta Schütt

 

Geboren und aufgewachsen bin ich (60) in einem kleinen Dorf in Schleswig Holstein. Danach zog es mich nach Lich in Hessen, bevor ich vor zwölf Jahren nach Borkum gekommen bin. Hier lebe ich mit meinem Mann und arbeite als Lehrerin an der Grundschule. Ich habe zwei erwachsene Kinder. Zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehören u. a. das Lesen und Kreatives Gestalten. Ich mag lange Spaziergänge am Meer, um neue Kraft zu tanken. Ich möchte dazu beitragen, dass unsere Gemeinde mit allen und für alle lebt. Als große Bereicherung erfahre ich die gelebte Ökumene, und es macht mir Spaß, mich auch hier einzubringen. Seit vielen Jahren engagiere ich mich im „Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe“.   

Carsten Wittwer

 

 

 

 

 

Bernd Wolf

 

 

Ich setze mich gerne für andere Menschen oder eine gute Sache ein, verlässlich, aber auch mit Ecken und Kanten ...Mir ist das Gemeindeleben in allen seinen Facetten wichtig. Der Gottesdienst ist ein Teil davon. Deshalb engagiere ich mich gerne für die über den Gottesdienst hinausgehenden Aktivitäten wie den Kirchcafé, unser Gemeindefest und anderes mehr. Dabei ist mir die gute Zusammenarbeit mit den Hauptamtlichen sehr wichtig.

 

 

Pastorin

Margrit Tuente

 

Seit 2001 bin ich Pastorin in der reformierten Gemeinde auf Borkum - und das gerne. 1966 wurde ich als zweites von vier Kindern in Pilsum, einem kleinen Dorf in der Krummhörn geboren. Von unserem Haus aus konnte man im Dunkeln tatsächlich das Licht des Borkumer Leuchtturms sehen, vom Deich auch am Tag nach Borkum gucken. "Sie sind auch nicht weit gekommen", sagte darum ein Gast - aber das stimmt nur so halb. Aufgewachsen bin ich in Pilsum, Bremerhaven und Emden. Ich habe in Göttingen (Theologie und Psychologie) und Amsterdam studiert. Zum Vikariat ging ich von 1993 bis 1995 nach Lüneburg. 1994 haben mein Mann, Carsten Wittwer, und ich dort geheiratet. Zunächst allein, dann zu zweit waren wir für knapp drei Jahre in der Evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Addis Abeba/Äthiopien. Danach war ich noch zweieinhalb Jahre als Pastorin coll. in der Ev.-ref. Gemeinde Osnabrück, bevor wir uns 2001 gemeinsam auf die frei werdende Pfarrstelle hier auf Borkum beworben haben.

 

15 Jahre lang haben wir uns diese Stelle geteilt, mit einer Beauftragung für die Kur- und Urlauberseelsorge, die Begleitung der Familienferienstätte "Haus Blinkfüer" und den Religionsunterricht an der Inselschule, bis 2015 zusammen mit unserem Kollegen Joke Janssen. Bis 2007 gehörte unserem Team auch die Jugendreferentin Silke Becker an. Nun hat das Moderamen der Gesamsynode endgültig beschlossen, die durch den vorzeitigen Ruhestand von Pastor Janssen frei gewordene zweite Pfarrstelle nicht wieder zu besetzen. Der Gemeinde werden befristet auf drei Jahre Mittel für eine Viertelstelle im diakonischen Bereich zur Verfügung gestellt. Dadurch wird der Zuschnitt der Pfarrstelle ganz neu definiert. Gemeinsam mit dem Kirchenrat haben wir uns deshalb im Februar 2017 entschieden, die Stellenteilung aufzuheben, um unsererseits für größmögliche Klarheit zu sorgen - und wieder ein bisschen mehr private Zeit, auch für unsere Tochter, zu haben. Darum steht hier ab April 2017 nur noch mein Name.

 

An unserer Gemeinde gefällt mir besonders ihre Lebendigkeit und Offenheit - die nicht ausschließt, dass die Traditionen der Inselgemeinde hoch gehalten und gepflegt werden.

 

Ich lebe gerne am und im Meer, bin sehr gerne draußen unterwegs und genieße die Inselgemeinschaft. Ich reise gerne und bin am glücklichsten, wenn Wasser in der Nähe ist. Außerdem interessiere ich mich sehr für Architektur, Kunst, Literatur, Musik und Politik.

Gemeindevertretung

Carla Brendel

 

Ich bin pensionierte Lehrerin, Mutter, Oma, Hausfrau und für die „ Insel-Apotheke“ meiner Tochter die „ Außenministerin“.Seit vielen Jahren bin ich in der Gemeindevertretung der reformierten Gemeinde aktiv.

 

                                                                                                                                              Olaf Byl

 Karin Brantjes

 

 

 Mir ist wichtig, tolerant und hilfsbereit zu sein, sowohl in der eigenen Gemeinde als auch in der Ökumene. Viele Menschen haben Probleme, Angst vor der Zukunft, sind einsam, krank oder alt. Da muss man zuhören können und versuchen, ihnen Halt, Orientierung und Schutz im Sinne unseres christlichen Glaubens zu geben. Für ein gelebtes, gutes, freundliches Mit- und Füreinander möchte ich mich einsetzen.

 

 

 

Peter Müller

 

Mir ist in unserer Gemeinde wichtig, dass wir die unterschiedlichsten Menschen durch den Glauben zusammenführen und gemeinschaftlich das Miteinander gestalten. Ich möchte mich dafür einsetzen, das Miteinander und Füreinander zu stärken, die Gemeinschaft in der Gemeinde deutlich zu machen, die angespannte Finanzlage in den Griff zu bekommen und uns miteinander dafür stark zu machen, dass es auch unter den sich verändernden Umständen gut weitergeht.

 

 

 

Axel Held

 

Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet mit meiner Friederike. Nach Kind-, Schul,-und Ausbildungszeit auf unserer Insel, habe ich auf dem Festland studiert und gearbeitet. Nun bin ich schon wieder 21 Jahre zurück und leite seit 12 Jahren die Borkumer Stadtwerke. Nicht nur die langjährige Mitgliedschaft im Posaunenchor der Evangelisch reformierten Gemeinde fühle ich eine Bindung an unsere Kirche. Auch empfinde ich die auf Borkum gelebte und belebende Ökumene als etwas Besonderes. In den letzten Jahren konnte ich meine beruflichen Erfahrungen in dem Bauausschuss einbringen. Diese Arbeit macht mir Freude - es gibt noch einiges zu tun.

 

 

Heiko Prinz

 

 Ich bin ein humorvoller, offener und hilfsbereiter Familienvater. Durch meine Eltern und meine Oma habe ich den Bezug zur Kirche frühzeitig erfahren dürfen. In meiner Freizeit fahre ich zur Entspannung gerne Fahrrad und singe im Gospelchor. In unserer Gemeinde ist mir wichtig, dass der Gottesdienst für alle Gemeindeglieder gestaltet wird, besonders aber für Familien jeglichen Alters. Ich möchte mich besonders bei Gemeindefesten und handwerklichen Arbeiten einbringen. Ein Macher, kein Sprecher!

 

 

Martina Richter

 

  Ich bin auf Borkum geboren, groß geworden und zur Schule gegangen. Zusammen mit meinem Mann Karl-Heinz verlegen wir das "Borkum-Aktuell" und betreiben das Haus Borkumitte. Das gute Miteinander der Generationen von der Krabbelgruppe bis zum Seniorentreff ist mir sehr wichtig. Seit 2016 leite ich den Friedhofsausschuss.

 

 

 

Anke Wolf

 

 Ich lebe, wohne und arbeite als Krankenschwester im öffentlichen Dienst, zuvor in der ambulanten Pflege. Ich bin aktiv in der Arche-Bücherei, im TUS, im Gospelchor und beim Seniorentaxi. Seit einigen Jahren organisiere ich den Kirchkaffee in unserer Gemeinde. Das macht mir große Freude. Nach dem Gottesdienst kommt es bei einer Tasse Tee oder Kaffee oft zu guten Gesprächen, auch mit Menschen, die der Gemeinde nicht angehören oder selten zur Kirche gehen.

 

 

 

Ellen Reimer Grabisch

 

Mein Name ist Ellen Reimer-Grabisch. Ich habe ca. 20 Jahre lang, meinen Beruf als Steuerfachangestellte ausgeübt. Nun betreibe ich, gemeinsam mit meinem Mann eine Pension auf dem Ostland. Zudem haben wir die "Kreative Werkstatt" gegründet und arbeiten hier handwerklich, mit Kindern, Jugendlichen & Erwachsenen.

 

In der Gemeinde ist es mir wichtig, dass die unterschiedlichen Menschen und Generationen ihren Platz haben, dass sie wahrgenommen und wertgeschätzt werden. Gemeinde als Ort für sich entdecken können, an dem man aufgehoben ist, an dem man erleben, ausprobieren und sich entwickeln kann - das finde ich wichtig und dafür engagiere ich mich.

 

 

Stephanie Krupp

 

Ich (45) lebe seit 1994 auf Borkum und arbeite seitdem im Krankenhaus als Krankenschwester. Dazu habe ich 2016 die Verwaltungstätigkeit von Frau Hülsenbusch, der ehemals guten Seele des Krankenhauses, übernommen und kümmere mich zusätzlich um die Vermietung der Wohnungen des Betreuten Wohnens. Ich habe zwei Kinder (13,15J.).

Ich mache leidenschaftlich gerne Judo und singe im Borkumer Gospelchor.

In der reformierten Kirche fühlte ich mich von Anfang an zu Hause. Mit wachsender Sorge sehe ich, dass in der Gemeinde ein Generationswechsel ansteht und der Nachwuchs fehlt. Obwohl ich durch meine Kinder und die Arbeit stark angespannt bin, fühle ich mich in der Pflicht, meinen Beitrag zum Gemeindeleben zu leisten. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass auch in Zeiten der knappen Kassen das Gemeindeleben lebendig bleibt.

Wir Menschen brauchen in diesen unsicheren Zeiten den sicheren Hafen der Gemeinde mehr denn je und ich möchte dazu beitragen, dass uns allen dieser "Hafen" erhalten bleibt.

Miriam Zuborg-Brendel

 

Ich (33) hbe Pharmazie studiert. Seit sieben Jahren bin ich wieder auf Borkum und leite inzwischen die Insel-Apotheke am Bahnhof. In meiner Freizeit spiele ich gerne Klarinette im Posaunenchor und im Musikzug.

Ich bin auf Borkum in der reformierte Gemeinde groß geworden und möchte mich dafür einsetzten, dass unser Gemeindeleben trotz der Einsparmaßnahmen weiterhin so familiär bleibt wie bisher.